Prof. Frenz

Vorlesung mit Übung:
Lateinische Paläographie und Epigraphik I

Donnerstag 16 - 18 h, NK 412 b

Sommersemester 2003 Wintersemester 2003/4 Sommersemester 2004
Beginn: 10.4.2003 Beginn: 16.10.2003 Beginn: 22.4.2004

 

  Allgemeine Literatur zur lateinischen Schrift:
  • Bernhard Bischoff, Paläographie des römischen Altertums und des abendländischen Mittelalters, Berlin 2. Aufl. 1986 (Grundlagen der Germanistik 24)
  • Heribert Sturm, Einführung in die Schriftkunde, Neustadt/Aisch 1961
  • Giulio Battelli, Lezioni di paleografia, Vatikanstadt 3. Aufl. 1949 (ND 1986)
  • Giorgio Cencetti, Lineamenti di storia della scrittura latina, Bologna 1954
  • Jacques Stiennon, Paléographie du Moyen Age, Paris 1973
  • Bernhard Bischoff/G.I. Lieftinck/Giulio Battelli, Nomenclature des écritures livresques du IXe au XVIe siècle, Paris 1954
  • "Manuscrits datés" = Cataloque des manuscrits en écriture latine portant des indications de date, de lieu ou de copiste ... und ähnliche Titel in anderen Sprachen, erst teilweise bearbeitet und erschienen
  • "CLA" = Codices Latini Antiquiores, Oxford 1934ff.

Epigraphik:

  • Rudolf M. Kloos, Einführung in die Epigraphik des Mittelalters und der frühen Neuzeit, Darmstadt 1980

Abkürzungen:

  • Adriano Cappelli, Lexicon abbreviaturarum = Dizionario di abbreviature latine ed italiane, Mailand, zahlreiche Auflagen

Tafelwerke:

  • Franz Steffens, Lateinische Paläographie, 3 Bde., Berlin/Leipzig 2. Aufl. 1929 u.ö.
  • Wilhelm Arndt/Michael Tangl, Schrifttafeln zur Erlernung der lateinischen Paläographie, 3 Bde., Berlin 4. Aufl. 1904/7 (ND in einem Band Hildesheim 1976)
  • Joachim Kirchner, Scriptura latina libraria a saeculo primo usque ad finem medii aevi, München 2. Aufl. 1970
  • ders., Scriptura gothica libraria a saeculo XII usque ad finem medii aevi, München 1966
  • Anton Chroust, Monumenta palaeographica. Denkmäler der Schreibkunst des Mittelalters, 3 Serien, München/Leipzig 1902/40
  • Hermann Degering, Die Schrift. Atlas der Schriftformen des Abendlandes vom Altertum bis zum Ausgang des 18. Jahrhunderts, Berlin 1929
  • Helmut Gutzwiller, Die Entwicklung der Schrift vom 12. bis ins 19. Jahrhundert, dargestellt an Hand von Schriftstücken des Solothurner Staatsarchives, Solothurn 1981
  • Atlas zur Geschichte der Schrift, Bd. 1: Von der sumerischen Keilschrift bis Gutenberg, Bd. 2: Von Gutenberg bis Ende des 19. Jahrhunderts, Bd. 3: Ausgewählte Schriftbeispiele des 20. Jahrhunderts, Darmstadt 1986/9

Paläographisches Lesetraining: http://www.phil.uni-passau.de/histhw/palaeographie

I. TEIL: SOMMERSEMESTER 2003
10.4.2003 Kapitel 1:   Einleitung
  • Marcel Cohen, La grande invention de l'écriture et son évolution, 3 Bde. in 2 Teilen, Paris 1958
  • Hans Jensen, Die Schrift in Vergangenheit und Gegenwart, Berlin 3. Aufl. 1969
  • Heinrich Fichtenau, Mensch und Schrift im Mittelalter, Wien 1946 (Veröffentlichungen des Instituts für österreichische Geschichtsforschung 5)
  • Stanley Morison, Politics and Script. Aspects of authority and fredom in the development of Graeco-Latin script from the sixth century B.C. to the twentieth century A.D., Oxford 1972
  • ferner zahlreiche Artikel im "Lexikon des Mittelalters" und im "Lexikon des gesamten Buchwesens", 2. Aufl.
24.4.2003 Kapitel 2:   Die chinesische Schrift
Kapitel 3:   Keilschrift und Hieroglyphen
  • Adolf Erman, Die Hieroglyphen, Berlin 1923 u.ö.
8.5.2003 Kapitel 4:   Lesen und Schreiben im Mittelalter
  • Wilhelm Wattenbach, Das Schriftwesen im Mittelalter, Leipzig 3. Auflage 1896 (ND Graz 1958)
  • Thomas Frenz, Das Schulwesen des Mittelalters bis ca. 1200, A. Gesamtdarstellung; in: Max Liedtke (Hg.),Handbuch der Geschichte des Bayerischen Bildungswesens I, Bad Heilbrunn 1991, S. 81 - 133
  • Bernhard Bischoff, Elementarunterricht und Probationes Pennae in der ersten Hälfte des Mittelalters; in: ders., Mittelalterliche Studien I, Stuttgart 1966, S. 74 - 87
15.5.2003 Kapitel 5:   Vorläufer und Entstehung der lateinischen Schrift
22.5.2003 Kapitel 6:   Capitalis
  • René Cagnat, Cours d'épigraphie, Rom 4. Aufl. 1976
  • Ernst Meyer, Einführung in die lateinische Epigraphik, Darmstadt 1973
Kapitel 7:   Griechische und römische Zahlen in der Antike
  • Theodor Mommsen, Zahl- und Bruchzeichen, Hermes 22(1887)596-614 und 23(1888)152-156
5.6.2003 Kapitel 8:   Römische Kursive
  • Jean Mallon, Paléographie romaine, Madrid 1952
  • Paul Rabikauskas, Die römische Kuriale in der päpstlichen Kanzlei, Rom 1958
12.6.2003 Kapitel 9:   Unziale
Kapitel 10:  Halbunziale
26.6..2003 Kapitel 11:  Abkürzungen antiker Schriften (Notae Iuris, Nomina Sacra)
  • Ludwig Traube, Nomina sacra. Versuch einer Geschichte der christlichen Kürzung, München 1907
3.7.2003 Kapitel 12:  Tironische Noten
  • Arthur Mentz, Die tironischen Noten. Eine Geschichte der römischen Kurzschrift, Archiv für Urkundenforschung 16(1939)287-384 und 17(1942)155-304
10.7.2003 Klausur
II. TEIL: WINTERSEMESTER 2003/4
16.10.2003 Zusammenfasung des I. Teiles
23.10.2003 Kapitel 13:  Insulare Schrift
  • Elias Avery Lowe, English Uncial, Oxford 1960
30.10.2003 Kapitel 14:  Runen
  • Wolfgang Krause, Runen, Berlin 1970
  • Klaus Düwel, Runenkunde, Stuttgart 2. Aufl. 1983
6.11.2003 Kapitel 15:  Die westgotische Schrift
  • Agustín Millares Carlo, Tratado de paleografía española, 2 Bde., Madrid 2. Aufl. 1932
13.11.2003 Kapitel 16:  Der Übergang zur karolingischen Minuskel
20.11.2003 Kapitel 17:  Die vollausgebildete karolingische Minuskel
  • Bernhard Bischoff/Thomas Frenz, Karolingische Minuskel, in: LGB IV 165f.
  • Bernhard Bischoff, Die südostdeutschen Schreibschulen und Bibliotheken in der Karolingerzeit, 2 Bde., Leipzig/Wiesbaden 1940/80
27.11.2003 Kapitel 18:  Die Schrift der Urkunden (Diplomatische Minuskel)
Kapitel 19:  Die Inschriften der romanischen Epoche
4.12.2003 Kapitel 20:  Die beneventanische Schrift
  • Elias Avery Loew [Lowe]/(2. Aufl.:) Virginia Brown,, The Beneventan Script, 2 Bde.,Oxford 1914, Rom 2. Aufl. 1980/78
11.12.2003 Kapitel 21:  Die griechische Schrift im Mittelalter
Kapitel 22:  Der Übergang zur gotischen Schrift
  • Wilhelm Meyer aus Speyer, Die Buchstabenverbindungen der sogenannten gothischen Schrift, Abhandlungen der Königlichen Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Philologisch-historische Klasse, Neue Folge Bd. 1 Nro. 6, Berlin 1897Der Übergang zur gotischen Minuskel
18.12.2003 Kapitel 23:  Die Textura
Kapitel 24:  Die Abkürzungen der gotischen Schrift (1. Teil)
8.1.2004 Kapitel 25:  Die Notula (gotische Kursive)
Kapitel 26:  Die Abkürzungen der gotischen Schrift (2. Teil)
15.1.2004 Kapitel 27:  Die Bastarda
Kapitel 28:  Die Zahlen im Mittelalter
22.1.2004 Kapitel 29:  Die Inschriften der gotischen Zeit
Kapitel 30:  Die Interpunktion
29.1.2004 Kapitel 31:  Die humanistische Minuskel (Littera Antiqua)
  • Alfred Fairbank/Berthold Wolpe, Renaissance Handwriting. An Anthology, London 1960
  • Berthold Louis Ullman, The Origin and Development of Humanistic Script, Rom 1960
5.2.2004 Kapitel 32:  Die humanistische Kursive
  • Thomas Frenz, Das Eindringen humanistischer Schriftformen in die Urkunden und Akten der päpstlichen Kurie im 15. Jahrhundert, Archiv für Diplomatik 19(1973)287-418 und 20(1974)384-506
III. TEIL: SOMMERSEMESTER 2004
22.4.2004 Zusammenfassung des I. und II. Teiles
29.4.2004 Kapitel 33:  Die Erfindung des Buchdrucks (Gutenberg)
  • Hans Widmann, Der gegenwärtige Stand der Gutenbergforschung, Stuttgart 1972 (Bibliothek des Buchwesens 1)
  • Aloys Ruppel, Johannes Gutenberg. Sein Leben und sein Werk, Berlin 2. Aufl. 1947 (ND 1967)
  • Ferdinand Geldner, Inkunabelkunde, Wiesbaden 1978 (Elemente des Buch- und Bibliothekswesens 5)
  • Heinrich Hussmann, Über das Buch, Wiesbaden 1968
6.5.2004 Kapitel 34:  Inkunabeln und Frühdrucke

Inkunabelkataloge:

  • Ludwig Hain, Repertorium bibliographicum, in quo libri omnes ab arte typographica inventa usque ad annum MD. typis expressi ... recensentur, 2 Bde. in 4 Teilen, Stuttgart/Tübingen/Paris 1826 - 1838 (ND Mailand 1966)
  • Walther Arthur Copinger, Supplement to Hain's Repertorium bibliographicum, 2 Teile in 3 Bden., London 1895 - 1902 (ND Mailand 1950)
  • Dietrich Reichling, Appendices ad Hainii-Copingeri Repertorium Bibliographicum. Additiones et emendationes, 9 Fasz. in 2 Bden., München/Münster 1905 - 1914 (ND Mailand 1953)
  • "GW" = Gesamtkatalog der Wiegendrucke, Bd. 1 - Bd. 8 1. Lief., Leipzig 1925 - 1940 (ND Stuttgart 1968); ab Bd. 8 2. Lief., Stuttgart 1972 ff.

Inkunabeln:

  • Ferdinand Geldner, Die deutschen Inkunabeldrucker. Ein Hnadbuch der deutschen Buchdrucker des XV. Jahrhunderts nach Druckorten, 2 Bde., Stuttgart 1968/70
  • Carl Wehmer, Deutsche Buchdrucker des fünfzehnten Jahrhunderts, Wiesbaden 1971
  • Otto Mazal, Paläographie und Paläotypie. Zur Geschichte der Schrift im Zeitalter der inkunabeln, Stuttgart 1984 (Bibliothek des Buchwesens 8)
Kapitel 35:  Dürer und die Fraktur
  • Vnderweysung der messung, mit dem zirckel vnd richtscheyt, in Linien ebnen vnnd gantzen corporen, durch Albrecht Dürer zu samen getzogen, vnd zu nutz allen kunstliebhabenden mit zu gehörigen figuren, im jar M. D. XXv.
  • Fritz Kuhlmann, Darf Dürer als Schöpfer der Fraktur angesehen werden und diese als "Dürerschrift" bezeichnet werden?, Zeitschrift für Bücherfreunde N.F. 10(1918/9)149-158
  • Rudolf Kautzsch, Die Entstehung der Frakturschrift, Mainz 1922
  • Konrad F. Bauer, Leonhard Wagner, der Schöpfer der Fraktur, Frankfurt/Main 1936 (Beilage zur Zeitschrift für Bücherfreunde 40[1936])
  • Heinrich Fichtenau, Die Lehrbücher Maximilians I. und die Anfänge der Frakturschrift, Hamburg 1961
13.5.2004 Kapitel 36:  Die Schrift in Deutschland vom 16. - 19. Jahrhundert
  • Kurt Dülfer/Hans-Egon Korn, Schrifttafeln zur deutschen Paläographie des 16. - 20. Jahrhunderts, 2 Bde., Marburg 3. Aufl. 1973 (Veröffentlichungen der Archivschule Marburg 2)
  • Karl Gladt, Deutsche Schriftfibel. Anleitung zur Lektüre der Kurrentschrift des 17. - 20. Jahrhunderts, Graz 1976

Schreibmeister:

  • Werner Doede, Bibliographie deutscher Schreibmeisterbücher von Neudörffer bis 1800, Hamburg 1958
  • Michael Baurenfeinds ... Vollkommene Wieder-Herstellung der bißher sehr in Verfall gekommenen gründlich- und zierlichen Schreib-Kunst ..., Nürnberg 1716 - Der zierlichen Schreib-Kunst / Vollkommner Wiederherstellung Anderer Theil ..., Nürnberg 1736
27.5.2004 Kapitel 37:  Die Schrift im Ausland vom 16. - 19. Jahrhundert
  • Claudio Bonacini, Bibliografia delle arti scrittorie e della calligrafia, Florenz 1953
3.6.2004 Kapitel 38:  Die Weiterentwicklungen der griechischen Schrift
Kapitel 39:  Epigraphik der Neuzeit
17.6.2004 Kapitel 40:  Geheimschriften
  • Simon Somgh, Geheime Botschaften. Die Kunst der Verschlüsselung von der Antike bis in die zeiten des Internet, München 2000
24.6.2004 Kapitel 41:  Littera Sancti Petri
  • Thomas Frenz, Littera Sancti Petri. Zur Schrift der neuzeitlichen Papsturkunden 1550 - 1878, Archiv für Diplomatik 24(1978)443-515
1.7.2004 Kapitel 42:  Stenographie
  • Isaac Pitman, Stenographic Sound Hand, 1837
  • John Robert Gregg, Light-Line Phonography, 1888
  • Franz Xaver Gabelsberger, Anleitung zur deutschen Redezeichenkunst oder Stenographie, 1834
  • Wilhelm Stolze, Theoretisch-praktisches Lehrbuch der deutschen Stenographie, 1841
8.7.2004 Kapitel 43:  Graphologie
15.7.2004 Kapitel 44:  Die Schrift im 20. Jahrhundert
  • Ludwig Sütterlin, Neuer Leitfaden für den Schreibunterricht, Berlin 1917
22.7. Klausur

zurück zur Seite "Sommersemester 2004"